Berufsunfähigkeitsversicherung für Krankenschwester und Krankenpfleger

erstellt am 26.11.2018

Krankenschwestern und Krankenpfleger bei der Arbeit

Krankenschwester bzw. Krankenpfleger brauchen eine BU-Versicherung

Die Arbeit unserer Pflegekräfte in Krankenhäusern, Pflegeheimen und in der ambulanten Pflege ist hart und gefährlich. Das schwere Heben von Patienten kann auf Dauer zu gravierenden Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems führen. Auch der Schichtdienst belastet und durch den vorherrschenden Personalmangel sind Überstunden keine Ausnahme. Hinzu kommt die ständige Konfrontation mit Krankheiten und Tod. Dies führt neben der körperlichen Belastung zusätzlich auch zu einer enormen psychischen Belastung. Aber psychische Erkrankungen und Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates sind bekanntlich die beiden Hauptursachen von Berufsunfähigkeit.

So liegt beispielsweise die statistische Wahrscheinlichkeit, bis zum 65. Lebensjahr berufsunfähig zu werden, für eine heute 20-jährige Krankenschwester bei 48,8% – die einer Erwerbsunfähigkeit bei 26,6%. Und wenn die Politik nicht bald für bessere Arbeitsbedingungen in den Kliniken und Pflegeeinrichtungen sorgt, werden diese Prozentsätze zukünftig noch dramatischer ausfallen.

Diese Zahlen belegen: eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist für eine Krankenschwester bzw. einen Krankenpfleger sehr wichtig. Eine private Erwerbsunfähigkeitsversicherung würde das Risiko dagegen nur unzureichend absichern.

Wie viel kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Gesundheits- und Krankenpfleger/innen?

Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab; zum Beispiel von

  • der gewünschten Rentenhöhe,
  • der beantragten Versicherungs- und Leistungsdauer,
  • dem Eintrittsalter,
  • der konkreten Tätigkeit,

aber auch von bereits erlittenen Vorerkrankungen und vorhandenen Freizeitrisiken. Bei normalen Gesundheits- und Freizeitrisiken berechnen sich bei einem Eintrittsalter von 20 Jahren für eine versicherte monatliche Rente in Höhe von 1.000 € bis zum 65. Lebensjahr beispielsweise folgende monatliche Zahlbeiträge (Stand: 01.11.2018):

Säuglingskrankenschwester
Barmenia
Tarif: SoloBU

58,86 €

(Tarifbeitrag: 84,08 €)

Kinderkrankenschwester
InterRisk
Tarif: XXL

41,51 €

(Tarifbeitrag: 103,77 €)

Krankenschwester
Continentale
PremiumBU

69,55 €

(Tarifbeitrag: 115,92 €)

Grund für diese unterschiedlichen Beiträge sind die unterschiedlichen Berufsgruppen­kataloge der Gesellschaften. Die Barmenia unterscheidet zwischen Säuglings- und allgemeiner Krankenschwester. Dadurch wird der Beitrag für die Säuglingsschwester attraktiv – für die allgemeine Krankenschwester jedoch nicht. Die Continentale nimmt keine Differenzierung vor. Durch diese Art der „Mischkalkulation“ wird der Beitrag für die Krankenschwester vergleichsweise günstig.

Warum jedoch die InterRisk Kinderkrankenschwestern (nicht jedoch Säuglingskrankenschwestern) so extrem günstig einstuft, können auch wir nicht erklären. Denn der offizielle Ausbildungsberuf lautet eigentlich „Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in“. Aber wir nehmen es zur Kenntnis und nutzen es im Interesse unserer Mandanten, solange es in dieser Form noch möglich ist.Augenzwinkern

Varianten mit anderem Eintrittsalter, höherer BU-Rente oder anderer Versicherungsdauer können Sie online mit unserem Vergleich berechnen.

Ihr Kind will nach Schulabschluss einen Pflegeberuf erlernen?

Dann haben wir einen Tipp für Sie. Wenn Sie die Berufsunfähigkeitsversicherung noch als Schüler abschließen, ersparen Sie Ihrem Kind dauerhaft viel Geld. Denn Schüler lassen sich bei einigen Gesellschaften deutlich preiswerter versichern als Kranken- oder Altenpfleger/innen.

Auch das beweisen wir anhand konkreter Zahlen. Die Berechnungen der Monatsbeiträge beziehen sich auf eine versicherte monatliche BU-Rente in Höhe von 1.000 € bis zum 65. Lebensjahr (Stand: 01.11.2018):

Schüler/in
(Realschule)
Eintrittsalter: 16 Jahre
Beitragzahlung: 49 Jahre
LV 1871

41,50 €

(Tarifbeitrag: 76,86 €)

Gesundheits- und Krankenpfleger/in
(Azubi)
Eintrittsalter: 17 Jahre
Beitragzahlung: 48 Jahre
Continentale

65,91 €

(Tarifbeitrag: 109,99 €)

Altenpfleger/in
(Azubi)
Eintrittsalter: 17 Jahre
Beitragzahlung: 48 Jahre
Württembergische

68,37 €

(Tarifbeitrag: 94,37 €)

Durch den Abschluss noch während der Schulzeit ersparen Sie sich bzw. Ihrem Kind mehrere tausend Euro. Daran ändert sich auch nichts, wenn Sie den Vertragsabschluss noch weiter hinausschieben würden. Im Gegenteil - mit zunehmendem Alter wächst die Gefahr von Vorerkrankungen, die beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung regelmäßig zu Risikozuschlägen oder Leistungssauschlüssen führen. Dieses unnötige Risiko sollten Sie Ihrem Kind zuliebe nicht eingehen.

Und wenn Sie noch auf eine gute Nachversicherungsgarantie achten, bleibt die günstigere Berufsgruppe auch für nachträgliche Erhöhungen erhalten. Wir beraten Sie gern.

Das könnte Sie auch interessieren:

Fragezeichen

Sie haben Fragen zur Absicherung von Pflegekräften?

Nur wenn Sie uns fragen, können wir Ihnen helfen:
(Die hier übermittelten Angaben bleiben vertraulich. Wir leiten diese keinesfalls an Dritte weiter.)







Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch den Betreiber dieser Website einverstanden.*

Mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.