Erwerbsunfähigkeitsversicherungen vergleichen

Eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist keine Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung – sondern maximal eine Notlösung. Trotzdem kann eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung sinnvoll sein, wenn die BU-Absicherung wegen des ausgeübten Berufs nicht möglich oder viel zu teuer ist.

Mit diesem Vergleich können Sie die Beiträge zu Erwerbsunfähigkeitsversicherungen berechnen und die Versicherungsbedingungen vergleichen.

Erwerbsunfähigkeitsversicherung - FAQ zum Vergleich

Erfolgen die Berechnungen anonym?

Ja, Sie müssen bei diesem Vergleich nur beitragsrelevante Daten eingeben. Ihre persönlichen Daten werden erst benötigt, wenn wir Ihnen die Antragsunterlagen vorbereiten und zusenden sollen.

Worauf sollte ich achten?

Auch bei Erwerbsunfähigkeitsversicherungen können die konkreten Formulierungen in den Versicherungsbedingungen später über Leistung oder Nicht-Leistung entscheiden. Deshalb sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Erwerbsunfähigkeitsversicherung nicht nur auf den Beitrag, sondern vorrangig auf gute Versicherungsbedingungen achten. Denn wie gut eine Versicherung ist, zeigt sich bekanntlich erst im Schadensfall.

Welche Beiträge zeigt der Vergleich?

Der Vergleich ermittelt die Tarif- und Zahlbeiträge für Personen mit guter Gesundheit und ohne besondere Berufs- oder Freizeitrisiken. Unberücksichtigt bleiben individuell erforderliche Risikozuschläge infolge bereits erlittener Vorerkrankungen oder besonderer Berufs- bzw. Freizeitrisiken (z. B. Umgang mit gefährlichen Stoffen oder risikobehaftete Hobbys).

Werden alle Tarife angezeigt?

Leider können wir nur Tarife von Versicherern berücksichtigen, die mit uns zusammenarbeiten und uns die hierfür erforderlichen Daten und IT-Schnittstellen zur Verfügung stellen.

Wie hoch sollte die EU-Rente sein?

Häufig wird Arbeitnehmern eine Höhe von 80 % des Nettoeinkommens und Selbstständigen eine Höhe von 60 % des Vorsteuergewinns empfohlen. Besser ist jedoch, die Erwerbsunfähigkeitsrente so hoch zu vereinbaren, dass von der EU-Rente und eventuellen anderen Einnahmen (z. B. Erwerbsminderungsrente) die Ausgaben zur Erhaltung des Lebensstandards beglichen werden können.

Welche Versicherungsdauer ist sinnvoll?

Die Versicherungsdauer kann nicht nachträglich erhöht werden. Deshalb sollte die Versicherungs- und Leistungsdauer bis zum voraussichtlichen Renteneintrittsalter vereinbart werden. Wird die Erwerbsunfähigkeitsversicherung irgendwann wirklich nicht mehr benötigt, kann Sie problemlos gekündigt werden.

Und noch ein abschließender Tipp

Eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist in den Berufsgruppen deutlich preiswerter als eine Berufsunfähigkeitsversicherung, in denen sie auch deutlich seltener leisten muss. Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass ein heute 25-jähriger Fliesenleger bis zum 65. Lebensjahr berufsunfähig wird, liegt bei 65,1 % – die einer Erwerbsunfähigkeit bei 27,9 %. Fliesenleger werden statistisch gesehen also häufig „nur“ berufsunfähig (und nicht erwerbsunfähig) und erhalten dann von ihrer Erwerbsunfähigkeitsversicherung keinen Cent.

Deshalb sollten Sie genau prüfen, ob eine Berufsunfähigkeitsversicherung wirklich nicht möglich ist.

berücksichtigte Versicherungsgesellschaften ein-/ausblenden