Berufsunfähigkeitsversicherung für Künstler

erstellt am 09.12.2018

Musiker sowie darstellende und bildende Künstler haben naturgemäß ein hohes Berufsunfähigkeitsrisiko. Das wissen auch die Versicherer. Deswegen ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für diese Personen teuer bis unbezahlbar. Die meisten Versicherungsgesellschaften bieten beispielsweise für

  • Musiker,
  • Sänger,
  • Kunstmaler,
  • Schauspieler und
  • Tänzer

gar keinen Berufsunfähigkeitsschutz. Andere verzichten auf ihrer Website gleich auf eine Beitragsangabe und verweisen stattdessen auf eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung mit all ihren Nachteilen. Offensichtlich ist ihnen der Beitrag selbst peinlich!

Wann leistet die Künstlersozialkasse?

Diese Fragestellung ist eigentlich falsch. Denn die Künstlersozialkasse ist kein Leistungsträger. Sie sorgt nur dafür, dass selbstständige Künstler und Publizisten einen ähnlichen Schutz in der gesetzlichen Sozialversicherung erhalten wie Arbeitnehmer. Folgerichtig gelten auch für die Mitglieder der Künstlersozialkasse die gleichen Regeln wie für Arbeitnehmer. Im Falle einer Erwerbsminderung erhalten sie daher nur unter bestimmten Voraussetzungen eine viel zu geringe gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Bei lediglicher Berufsunfähigkeit können nach dem 01.01.1961 Geborene keine Leistungen erwarten.

Übrigens: Beschäftigt ein Selbstständiger im Zusammenhang mit seiner künstlerischen Tätigkeit mehr als einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer, wird er in der Regel nicht nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz versichert. Er muss grundsätzlich privat vorsorgen.

Fakt ist:

Künstler – ob angestellt oder freischaffend – haben ein hohes Berufsunfähigkeitsrisiko, aber nur eine unzureichende gesetzliche Absicherung. Private Vorsorge ist notwendig.

Wie viel kostet die Berufsunfähigkeitsversicherung für Künstler/innen?

Die Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung hängen von verschiedenen Faktoren ab – insbesondere auch von der Art der künstlerischen Tätigkeit. Die meisten Versicherer scheuen das Risiko, einem Künstler Berufsunfähigkeitsschutz zu gewähren.

Beispielhaft stellen wir nachfolgend die monatlichen Beiträge bei einem Eintrittsalter von 25 Jahren für eine versicherte monatliche Rente in Höhe von 1.000 € bis zum 65. Lebensjahr bei normalem Gesundheits- und Freizeitrisiko dar (Stand: 01.11.2018):

Sänger/in (Chor, Operette)
UniVersa
Tarif: SBU-Exklusiv

66,99 €

(Tarifbeitrag: 95,70 €)

Puppenspieler/in
die Bayerische
Tarif: Komfort

83,43 €

(Tarifbeitrag: 135,66 €)

Kunstmaler/in
Stuttgarter
BUV-Plus

130,79 €

(Tarifbeitrag: 198,16 €)

Schauspieler/in
Debeka
BV-S

134,50 €

(Tarifbeitrag: 179,33 €)

Bei dieser Analyse haben wir bewusst ein junges Eintrittsalter gewählt, weil die Beiträge dann noch (relativ) niedrig sind. Wer abwartet und seine Berufsunfähigkeitsversicherung erst später abschließt, muss noch höhere Beiträge bezahlen. Außerdem erleiden viele mit zunehmendem Alter auch Vorerkrankungen, die zu Risikozuschlägen oder Leistungsausschlüssen führen – oder den Abschluss unmöglich machen.

Welche Möglichkeiten haben (angehende) Künstler?

1. Frühzeitiger Abschluss

Die beste Möglichkeit ist der frühzeitige Abschluss – also noch bevor eine künstlerische Ausbildung oder ein Kunststudium begonnen wird. Bei einem Abschluss als 18-jähriger Schüler eines Gymnasiums berechnen gute Anbieter für den oben genannten Versicherungsschutz einen monatlichen Zahlbeitrag unter 36 €. Wie hoch der Mehrbeitrag bei einem verspäteten Abschluss als 25-jähriger Künstler ist, zeigt die nachfolgende Tabelle.

Abschluss als ... Dauer monatlicher
Zahlbeitrag
Summe der
Zahlbeiträge
Mehrbeitrag
durch verspäteten Abschluss
18-jährige(r) Schüler/in (Gymnasium) 47 Jahre 35,59 € 20.072,76 € -
25-jährige(r) Karikaturist/in 40 Jahre 51,68 € 24.806,40 € 4.733,64 €
25-jährige(r) Sänger/in (Chor, Oper,Operette) 40 Jahre 66,99 € 32.155,20 € 12.082,44 €
25-jährige(r) Puppenspieler/in 40 Jahre 83,43 € 40.046,40 € 19.973,64 €
25-jährige(r) Musiker/in 40 Jahre 129,99 € 62.395,20 € 42.322,44 €
25-jährige(r) Kunstmaler/in 40 Jahre 130,79 € 62.779,20 € 42.706,44 €
25-jährige(r) Schauspieler/in 40 Jahre 134,49 € 64.555,20 € 44.482,44 €

Der frühzeitige Abschluss noch als Schüler sichert dauerhaft niedrigere Beiträge und mit dem richtigen Tarif sogar auch für nachträgliche Erhöhungen der versicherten Rente (Nachversicherungsgarantie). Außerdem sichert der Abschluss schon als Schüler auch Versicherungsschutz, falls schon während der Ausbildung oder während des Studiums eine Berufsunfähigkeit eintritt.

2. Berufsunfähigkeitstarife prüfen

Wer den rechtzeitigen Abschluss verpasst hat, kann prüfen, ob es einen Anbieter mit akzeptablen Konditionen für die ausgeübte künstlerische Tätigkeit gibt. Auf Berufsunfähigkeitsversicherungen spezialisierte Makler und Honorarberater können auf die Tarife vieler Gesellschaften zugreifen und Ihnen einen entsprechenden Überblick verschaffen.

3. Alternativen unter die Lupe nehmen

Bietet keine Gesellschaft Berufsunfähigkeitsschutz zu akzeptablen Konditionen, können Sie noch Alternativen zur Arbeitskraftabsicherung unter die Lupe nehmen. Allerdings sollten Sie sich hierbei nicht von den niedrigeren Beiträgen blenden lassen. Die Beiträge erscheinen nur auf den ersten Blick günstig. Bei genauerer Betrachtung wird deutlich, dass es sich nur um Notlösungen mit sehr eingeschränktem Versicherungsschutz handelt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Fragezeichen

Sie haben Fragen zur Absicherung von (angehenden) Künstlern?

Nur wenn Sie uns fragen, können wir Ihnen helfen:
(Die hier übermittelten Angaben bleiben vertraulich. Wir leiten diese keinesfalls an Dritte weiter.)







Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch den Betreiber dieser Website einverstanden.*

Mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.